Willkommen in Gerhardingen

Home

Gebäude

Details Module

Ausstellungen

Fahrzeuge
Das Winterschloss mein erstes Papierhaus

Auf einen Teilbereich meiner Anlage fiel über Nacht Schnee. Als dominierendes Gebäude für diesen Teil der Anlage entschied ich mich für ein kleines Schloss, das ich im Faller-Katalog für die Spurweite HO gesehen hatte. 

Anhand der Bilder und eines kleinen Grundrisses, der im Katalog abgebildet war gestaltete ich das Schloss am Computer.

Auch bei Papiermodelle besteht die Möglichkeit, durch kleine Extras das Besondere darzustellen - wie hier bei dem kleinen Anbau zwischen den Gebäuden.

Im hinteren Teil des Schlosses wurden neben den Fenstern noch Zierlinien dargestellt. Ein Teil des Mauerwerks wurde mit einer Heki-Dur Platte gestaltet, um die Dicke der Wand darzustellen.

Die einzelnen Teile wurden aus 160 g Papier ausgedruckt und dann zusammengefaltet.

Das Schloss besteht aus einem Haupthaus, einem Übergangsanbau und zwei achteckigen Türmen, wobei ein Turm ins Haupthaus hineingebaut wurde.

Bei diesem Modell habe ich nur die Fachwerkbalken und die Fenster farblich hervorgehoben. Die Papierfarbe bestimmt somit den Rest des Mauerwerks.

Der Hausmeister ist damit beschäftigt, den frisch gefallenen Schnee wegzuräumen. Hoffentlich schafft er das bis die Herrschaften mit der Kutsche aus der Stadt zurückkommen.

Zur Stabilität habe ich die einzelnen Wandteile des Gebäudes auf 10 mm Styroporplatten aufgeklebt. Als Grundplatte verwendete ich Heki-Dur Platten in unterschiedlicher Stärke.

Die Umfassungsmauer wurde ebenfalls mit Heki-Dur-Platten hergestellt.

Die Dächer habe ich ebenfalls aus 160 g Papier hergestellt, mit weißer Farbe zusätzlich den Schnee dargestellt und mit Glasdiamatin bestreut. So entstand eine dünne Schneeauflage. Größere Schneemassen wie auf den Mauerkronen sind durch den zusätzlichen dünnen Gipsauftrag hergestellt.

Das Bruchsteinmauerwerk  habe ich mit Heki-Dur Platten hergestellt. Diese wurden noch farblich behandelt. Durch die Verwendung dieser Platten aber auch durch die Verwendung von Details, die von der glatten Struktur der Kartonmodelle ablenken, gewinnt das Modell ungemein.

 

Die dünne Schneeauflage wurde bei diesem Gebäude nur mit weißer Farbe dargestellt.

 

Die große Freitreppe entstand durch aufeinander geklebte        1 mm Heki-Dur-Platten. Diese wurden anschließend farblich behandelt.

Nachdem ich die beiden Türme fertig hatte, musste ich mir einen neuen Bleistift zulegen. Es kann halt alles verwendet werden und vieles ist zum Basteln zu gebrauchen.

Dies ist eines der ersten Modelle, die ich aus Karton hergestellt habe. Die Gestaltung mit dem Computer und die anschließende weitere Detaillierung ist ohne „Fehlkonstruktionen“ und „Ausschuss“ nicht möglich. Jedoch sollte man sich nicht entmutigen lassen und immer weiter probieren.
Anfang